Claas P. Meyerdierks
e. K.
Worpsweder Versicherungsbüro



Ausschließlichkeitsvertretung der  und
 
   
Wie verhalte ich mich bei einem Wildunfall?

Ein Wildunfall tritt immer plötzlich auf. Das größte Risiko für einen Wildunfall besteht in der Dämmerung im Herbst. Darum sollte man besonders vorsichtig und aufmerksam unterwegs sein. Steht ein Reh vor ihnen auf der Strasse, sollten sie das Fernlicht abblenden und vom Gaspedal runtergehen. Manchmal lässt sich jedoch ein Unfall nicht vermeiden.Versuchen sie nicht auszuweichen, halten sie das Lenkrad fest und bremsen ab. Bei einem Ausweichmanöver ist die Unfallgefahr sehr hoch, da man nicht voraussehen kann, in welche Richtung das Tier läuft.

So verhalten sie sich bei einem Zusammenprall mit einem Wild:
Wie bei anderen Verkehrsunfällen sichern sie die Unfallstelle mit dem Warnblinker und dem Warndreieck und ziehen auch die Warnweste an. Dann ziehen sie sich Handschuhe an und entfernen das tote Tier von der Strasse. Sollte das Tier noch leben, berühren sie es bitte nicht. Nun informieren sie die Polizei, die ihrerseits den Jagdpächter verständigt. Für die Versicherung fotografieren sie bitte die Unfallstelle. Von der Polizei lassen sie sich für die Versicherung eine Bescheinigung über die Schadensaufnahme geben.

Zahlt die Versicherung bei einem Wildunfall?
Unfälle mit Wild sind in der Teilkasko mitversichert, die auch in der Vollkasko enthalten ist. Ein Wildschaden hat keinen Einfluss auf den Schadenfreiheitsrabatt. Weichen sie einem Tier aus, um den Unfall zu verhindern und beschädigen ihr Auto, ist der Schaden über die Vollkasko abgesichert. Dies hätte jedoch Einfluss auf ihren Schadenfreiheitsrabatt.
 

WWorpsweder Versicherungsbüro · Claas P. Meyerdierks e. K. · Findorffstraße 41 · 27726 Worpswede
Tel: 04792-3073 · Fax: 04792-2200 · E-Mail: meyerdierks@vgh.de
Unsere Öffnungszeiten: Montag - Donnerstag: 09.00 - 13.00 und 15.00 - 18.00 Uhr, Freitag: 09.00 - 13.00 Uhr und nach Vereinbarung.
Impressum · Kontakt · Datenschutzerklärung